Partnerinnen und Partner von Menschen mit ADS sind oft Hin- und Her gerissen zwichen ihren liebevollen Gefühlen und Enttäuschung und Ärger.

Diese entstehen z.B., wenn der Partner/die Partnerin unzuverlässig ist und Ankündigungen und Vorsätze nicht adäquat in Handlungen umsetzt.

Oft besteht auch Unsicherheit (auf beiden Seiten), welche Anforderungen und Erwartungen ein Mensch mit ADS überhaupt erfüllen kann.

Impulsive Reaktionen des ADS-Partners bzw. der Partnerin können zu überzogenen Handlungen beitragen und die Beziehung erheblich belasten.

Sind beide Partner betroffen, kann es darüber hinaus leicht dazu kommen, dass ungebremste Energien aufeinander prallen und destruktive Auswirkungen haben.

In jedem Fall besteht die Gefahr, dass der respektvolle Umgang miteinander verloren geht, dass sich Kränkungen ansammeln, Spannungen sich verhärten und Konflikte eskalieren.

Zu diesem Themenkomplex biete ich sowohl Partnerinnen und Partnern von Menschen mit ADS als auch selbst Betroffenen Unterstützung an in Form von Einzel- und/oder Paargesprächen.

Dabei geht es u.a. um

  • Konfliktklärung,
  • Aufklärung über ADS und seine Besonderheiten
  • Abklärung gegenseitiger Erwartungshaltungen,
  • das Treffen von geeigneten Absprachen und Vereinbarungen.